Griechische Mythen - Theaterstücke


 

König Midas oder Der goldene König

Prometheus oder Das Menschengeschlecht

Perseus oder Das Haupt der Medusa

Minotauros oder der rote Faden

Narziss und Echo oder Cool is the rule

Eros und Psyche

Wer ist die Schönste oder wie der trojanische Krieg begann

 


König Midas oder Der goldene König

Theaterstück für junge Spieler frei nach den griechischen Mythen

Der junge Gott Dionysos kommt mit seiner wilden Schar der Bakchen und Satyrn auf die Erde, um den Menschen die Kultur des Weinbaues zu bringen. In Lydien, wo der große König Midas herrscht, bleibt nach einem Fest der alte Wegbegleiter des Gottes, der Satyr Silenos angeheitert zurück und wird im schlaftrunkenen Zustand vor den König gebracht. Midas wittert seine Chance, dass wenn er den verirrten Silenos zu Dionysos zurückbringt, ihm der Gott einen großen Wunsch erfüllt: dass er alles, was er berühre, zu Gold werde ...

“König Midas oder Der goldene König” ist ein Theaterspiel, das eine Geschichte aus den griechischen Mythen für die Bühne auf ernste und amüsante Weise zugleich nacherzählt. Die Inszenesetzung kann mit den jungen Spielern auch modern gestaltetet werden.

Spieltyp: Ensemblespiel mit 2 größeren Rollen
Altersstufe: ab 5. Klasse
Spieler: viele, mindestens 10
Spieldauer: ca. 30 -40 Minuten
Spielraum: einfache Bühne oder im Freien (Garten)
Ausstattung: je nach Möglichkeit
Spielanlass: zu jedem Anlass
Aufführungsrecht:
Deutscher Theaterverlag Weinheim

 


Prometheus oder Das Menschengeschlecht

Theaterstück für junge Spieler frei nach den griechischen Mythen

Der junge Titan Prometheus, dem von Zeus, dem Göttervater, die Sorge um das Menschengeschlecht anvertraut worden ist, leidet mit diesem: die Menschen sind in noch unerwachtem Zustand ganz eins mit Tier und Natur und schöpfen die Möglichkeiten ihrer Talente nicht aus. So lehrt ihnen Prometheus Handwerk und Kultur. Als durch das Aufstreben des Menschengeschlechts das Verhältnis zu den Göttern neu geregelt werden muss, bricht in Prometheus der alte Widerwille gegenüber dem allmächtigen Zeus erneut aus und er versucht ihn beim Aushandeln des Götteropfers zu täuschen; das Schicksal des Menschengeschlechts nimmt seinen verhängnisvollen Verlauf ...
In Ergänzung zur Mythe versucht am Ende ein Teil der Menschen anstatt in der Klage über ihr leidvolles Schicksal zu verharren, dieses als Grundlage des Lebens anzunehmen und es zu bejahen.

Theaterstück über die Entstehung des Menschengeschlechts mit tragischen aber auch amüsanten Zügen, mit Chortexten und Maskenspiel.

Altersstufe: ab 9. Klasse

Spieler: 10- 20
Spieldauer: 50 Minuten
Spielraum: minimale Bühne und Ausstattung


Aufführungsrecht: Deutscher Theaterverlag Weinheim

 


Perseus oder Das Haupt der Medusa

Theaterstück für junge Spieler frei nach den griechischen Mythen

Der kleine Perseus, Sohn von Zeus und der Königstochter Danae, wurde mit seiner Mutter auf dem Meer ausgesetzt, da Danaes Vater, dem König von Argos, vom Orakel geweissagt wurde, dass er durch seinen Enkel zu Tode kommt. Doch die Götter beschützen die Ausgesetzten und sie erreichen die Insel Seriphos, wo Fischer den kleinen Perseus vor dem gewalttätigen Herrscher Polydektes verbergen. Als dieser Jahre später Danae zur Frau fordert, stellt sich ihm der mittlerweile zu einem jungen Mann herangereifte Perseus entgegen und bietet dem Tyrannen zur Auslösung seiner Mutter Danae an, das Haupt der Medusa zu bringen, dessen Anblick jeden versteinert ...

´Perseus´ ist eine der großen Heroengeschichten der griechischen Mythologie. In ihr wird exemplarisch die Geschichte der Herauslösung des jungen Menschen aus vererbter Familienschuld erzählt, die durch ihn zur Auflösung kommt. Der schon als Kind verbannte Außenseiter steht unter dem Schutz der Götter und so gelingt es ihm, alle abenteuerlichen Prüfungen zu bestehen.

Theaterstück über den Entwicklungsweg des Menschen mit vielen Rollen und mythischen Gestalten.

Altersstufe: ab 10. Klasse
Spieler: 10- 30
Spieldauer. 90 Minuten
Spielraum: minimale Bühne und Ausstattung
Aufführungsrecht: Deutscher Theaterverlag Weinheim


Minotauros oder der rote Faden

Theaterstück frei nach den griechischen Mythologie

Der Minotauros, das Wesen mit dem menschlichen Körper und dem Kopf eines Stieres, lebt gefangen im Labyrinth. König Minos, der große König von Kreta, hat das Monstrum wegsperren lassen und Daidalus, der große Baumeister, hat in Minos´ Auftrag das Labyrinth erfunden, in das man zwar den Weg hinein, aber nicht mehr herausfindet. Als wieder sieben Jungfrauen gefordert sind, die das unterworfene Athen dem Minotauros als Tribut senden muss, will Theseus, der junge attische Heros, den Blutzoll nicht länger dulden und Minotauros töten. Auf Kreta verlieben sich Theseus und Ariadne, die Tochter des König Minos, ineinander. Sie hat eine Idee wie aus dem Labyrinth wieder zurückzufinden ist: den roten Faden...

Eine der umfassendsten Geschichten aus der griechischen Mythologie, die auch die Sage von Daidalus und Ikarus enthält. Exemplarisch wird hier die Verstrickung verschiedener Schicksale gezeigt und somit deutlich gemacht, welche großen Zusammenhänge bestehen, die aus den zumeist einzeln wiedergegebenen Sagen nicht verständlich werden. Ariadne, als Frauengestalt mit Antigone korrespondierend, ist hierbei die eigentliche Heroin.

Theaterstück über Schuld und Sühne mit vielen Rollen. Möglichkeit der Gestaltung mit Körper- und Tanztheater, sowie Live-Musik einer Musikband.

Altersstufe: ab 9. Klasse
Spieler: 10- 30
Spieldauer. 90 Minuten
Spielraum: minimale Bühne und Ausstattung
Aufführungsrecht: verlag theaterbörse


Narziss und Echo oder Cool is the rule

Theaterstück frei nach den griechischen Mythologie

Narziss ist der Schönste und am meisten Begehrteste der Jungendclique; er ist der große Mädchenschwarm und der Anführer, dem alle folgen. Selbst jedoch bleibt ihm das Leben und er sich fremd; er verweigert den Schritt zu einer erwachsenen, gereiften Persönlichkeit, Reiz- und Drogenkonsum ist die Folge. Echo, der eigenständigen Sprache beraubt, sieht in Narziss den großen Halt und verliebt sich in ihn. Ihre Begegnung endet für beide fatal.

Die Mythe von Narziss und Echo wird hier teils in der ursprünglichen Sage, teils in heutiger Zeit erzählt. Das jeweilige Ensemble kann in die Szenenfindung miteinbezogen werden.

Theaterstück über Narzissmus und die Unfähigkeit zur Begegnung mit anderen. Möglichkeit der eigenen Szenenfindung durch das jeweilige Ensemble, sowie zahlreiche Verwendung aktueller Popsongs möglich.

Altersstufe: ab 8. Klasse
Spieler: 10- 15
Spieldauer: 60 Minuten
Spielraum: minimale Bühne und Ausstattung
Aufführungsrecht:
beim Autor


Eros und Psyche

 

Ein Volksstück nach antiken Mythen

 

Wer ist die Schönste auf Erden? Das Mädchen Psyche, so wird überall erzählt. Sie solle sogar schöner als die Schönheitsgöttin selbst, erzählt man weiter. Im Olymp kommt dies Venus zu Ohren und passt ihr ganz und gar nicht; zur Strafe schickt sie ihren Sohn Eros auf die Erde...

 

In diesem komödiantischen Volksstück wird die Mythe von “Amor und Psyche” mit allerlei himmlischen und irdischen Intrigen, Verwechslungen und Bonmots über die Geschlechter garniert, sodass ein bunter und äußerst flotter Bilderbogen über die Liebe entsteht.

 

8 D - 5 H – 3 Dekorationen auf Simultanbühne ohne Umbau

3 Doppelbesetzungen möglich

auch für jugendliche Spieler ab 14 Jahre geeignet

Aufführungsrecht: Deutscher Theaterverlag Weinheim

 


Wer ist die Schönste oder wie der trojanische Krieg begann

 

Theaterstück frei nach den griechischen Mythen

 

Im Olymp sind die Götter zu einer großen Hochzeit versammelt und erfreuen sich in ausschweifendem Gelage ihrer Unsterblichkeit. Da kommt es zum Streit zwischen Zeus, dem Obersten der Götter, und den anderen über die Menschen, von denen Zeus nichts hält, während die anderen Götter den Menschen durchaus wohlgesonnen sind. Zeus schlägt eine Wette vor, ´dass die Menschen so dumm sind, dass sie sich selbst vernichten´. Da erscheint unerwartet Eris, die Göttin der Zwietracht und überbringt als Hochzeitsgeschenk einen Apfel mit der Aufschrift „Der Schönsten“. Sogleich streiten sich die Göttinnen Hera, Athene und Aphrodite um die Trophäe und setzen so ein verhängnisvolles Geschehen in Gang, in das Menschen wie Götter sich immer mehr verstricken und das letztendlich im trojanischen Krieg endet.

Die umfassendste Geschichte der griechischen Mythologie, in der auch bekannte Heroen wie Agamemnon, Odysseus oder Ajax, die schöne Helena und Paris, Penelope und Iphigenie wie auch die Seherin Kassandra eine Rolle spielen. Der ´ernste´ Stoff wird hierbei zeitgerecht, unterhaltsam und auch oft auf witzige Art und Weise erzählt.

Theaterstück, das aufzeigt, wie aus Konkurrenz, Eitelkeit und Rechthaberei Krieg entsteht. Sehr viele Rollen.

Altersstufe: ab 9. Klasse
Spieler: 15- 50 Mehrfachbesetzungen möglich
Spieldauer. 90 Minuten
Spielraum: minimale Bühne und Ausstattung
Aufführungsrecht: verlag theaterbörse


 

Die Theaterstücke und Aufführungsrechte sind bei den angegebenen Verlagen erhältlich. Sonst alle Rechte beim Autor, Aufführungsrechte nach Absprache; Belegexemplar: gratis, Kaufexemplar: 5.- Euro.